Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Hl. Anna in Kirchheimbolanden gehören.

Kirchheimbolanden

mehr Infos


Bolanden

mehr Infos


Kriegsfeld

mehr Infos


Kirche St. Peter

Die im neuromanischen Stil errichtete Hallenkirche hat ein Chor mit tonnengewölbter Apsis. Durch das rundbogige Kirchenportal gelangt man durch den Vorraum über wenige Stufen zur Vorhalle. Der linke offene Raum umfasst den Taufstein; an der Wand ist der Kreuzaufbau zur Erinnerung an die Mission, die 1905, im Anschluss an die große Neuausstattung der Kirche, gehalten wurde: „Im Kreuz nur ist Heil. Rette Deine Seele“. Gegenüber stehen sich die Statuen der Hl. Elisabeth, erworben unter Pfarrer Abt, und des Hl. Antonius mit dem Jesuskind (signiert mit CAIRE 1930). In dem rechten Vorraum führt die Treppe zur Empore mit der Orgel. Neben dem Beichtstuhl ist eine Herz-Jesu-Figur, die 1958 gestiftet wurde; geschnitzt hat sie der Holzbildhauermeister Otto Kirsch, Gabsheim. Unter der Emporenbrüstung ist König David mit der Harfe und die Hl. Cacilia mit der Orgel dargestellt, während die Rückseite zwei Cherubine mit Trompete und Triangel zieren. Die spätbarocke Orgel"' auf der Empore, um 1780 gebaut, wurde 1844 bei Orgelbaumeister Trau in Heidelberg für die St. Peter-Kirche erworben. Das Langhaus der Kirche zu vier Fensterachsen hat eine intarsien-verzierte, in 3x7 Felder gegliederte Kassettendecke und Rundbogenfenster. Der Hochaltar ist vornehmlich gestaltet mit holzgeschnitzten bunten Szenen zur Leidensgeschichte, gekrönt von der Kreuzigungsgruppe. An der gewölbten Chordecke ist als letztes Gemälde der 1905 vorgenommenen Gesamtausmalung noch das eindrucksvolle Bildmedaillon, die Bergpredigt darstellend, erhalten. Auf der rechten Seite ist die zweistöckige Sakristei mit einer Außentür; linkerhand befindet sich die 1992 nach Vorgabe von Architekt Krämer zweistöckig angelegte Kolpingkapelle, die mit einem Fronleichnamsaltar und der Madonna aus dem ehemaligen Schwesternhaus ausgestattet ist. Der steinerne Celebrationsaltar ist eingefasst von vier Elementen der einstigen Kommunionbank, geziert mit umschrifteten Medaillons: Thomas v. Aquin, Prophet Elia, Moses, Muttergottes. An der Nordwand des Kirchenschiffes sind rechts und links des Chores die Schraudolphbilder der Apostelbrüder und darunter die Seitenaltäre: links das Bild des Hl. Petrus, darunter der Marienaltar mit der spätgotischen Rheinischen Madonna mit Kind (um 1480), sie steht auf einer Mondsichel, die zwei kniende Engel halten; rechterhand ist der Hl. Andreas dargestellt, darunter die Statue des Hl. Josef (von 1905). Die Kanzel an der Ostwand wurde um die Jahrhundertwende bei der Firma Bong, Köln, gefertigt wie auch die lebensgroße Statue des HL Petrus in der Mitte der Westwand des Schiffes und direkt gegenüber der Statue des HL Paulus an der Ostwand. In die Längswände sind die farbigen Kreuzwegstationen eingelassen. In der Weihnachtszeit baut Sakristan Josef Bonk die sehenswerte Krippe auf, die aus alten und aus 1952 in Oberammergau neu geschnitzten Figuren besteht. Das Hintergrundgemälde wurde von Prof. Hermann Leber um 1960 geschaffen. Die Kirche verfügt über 280 Sitzplätze. Ein großzügiges Gelände mit Pfarrhaus, Nebengebäuden und Pfarrgarten schließt an die Kirche in der Neumayerstraße an.

Quelle: Edith Starck-Welsch - Festschrift zum Weihejubiläum, 1996

Anfahrt

Kirche St. Peter Kirchheimbolanden

Neumayerstr. 3
67292 Kirchheimbolanden
Deutschland

Anzeige

Anzeige